Energiedak®

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie die Antwort auf häufig gestellte Fragen zum  Energiedach®. Steht die Antwort auf Ihre Frage hier nicht bei, dann kontaktieren Sie uns bitte.

Ich habe ein Pfannendach – Kiesdach – ein Dachterrasse; kann man das Energiedach® hier auch verwenden?

Nein, durch derartige Abdeckungen dringt zu wenig Wärme. Außerdem wird der größte Teil der Sonnenstrahlung ferngehalten, so lässt sich diese Art von Dächern nicht mit dem Energiedach® kombinieren. Unser System wurde zur Ausführung mit einer bahnförmigen Dachdeckung entworfen. Mit dem Leitungssystem entziehen wir der Dachdeckung ihre Wärme. Diese Dachdeckung liegt direkt auf dem Leitungssystem. Bei einer Ausführung mit Dachpfannen, Dachkies oder Dachterrassenfliesen befindet sich ventilierte/ still stehende Luft zwischen Dachdeckung und Leitungssystem. Dies wirkt sich auf die Leistung des Systems sehr negativ aus.  

Kann ich mit dem Energiedach® meinen Wohnraum heizen?

Ja, aber nicht, indem Sie das Energiedach® direkt an die Heizung anschließen. Zum Heizen müssen Sie eine Wärmepumpe und einen Zwischenspeicher, wie zum Beispiel Bodenspeicherung, benutzen. Das   Energiedach® kann dann den Ertrag der Wärmepumpe (um circa 25%) erhöhen. Außerdem brauchen Sie eine Fußbodenheizung, da wegen der niedrigen Wassertemperaturen im Boden eine große Strahlungsfläche gebraucht wird. 

Kann ich mit dem Energiedach® meinen Wohnraum kühlen?

Zur Kühlung können Sie wieder die Fußbodenheizung nutzen, jetzt jedoch, um dort das abgekühlte Wasser hindurch strömen zu lassen, zum Beispiel während der Nacht. Aufgrund nächtlicher Ausstrahlung kann die Wärme aus dem Wohnraum dann über das Energiedach® ausgestrahlt werden.

Kann ich mit dem Energiedach® mein Leitungswasser oder Schwimmbad heizen?

Ja, das Energiedach® kann direkt an einen Sonnenboiler zur Vorerwärmung von Leitungswasser angeschlossen werden. Man muss jedoch eine sogenannte doppelte Trennung einrichten, damit das Gefrierschutzmittel nicht ins Leitungswasser gelangen kann. Für den Boiler eines Einfamilien-Haushalts reichen circa 12 m2 Energiedach® aus. Auch Schwimmbadwasser kann direkt durch das Energiedach® gepumpt und so direkt von der Sonne erwärmt werden. In diesem Fall braucht man  das Frostschutzmittel nicht einmal. In der Winterzeit muss das System dann geleert werden, um ein Einfrieren zu verhindern.

Ich baue ein neues Wohnhaus; liefert das Energiedach® einen Beitrag zur Verringerung des EPC-Werts [Energie-Leistungs-Zertifikat]?

Für das Energiedach® hat die Technische Universität Eindhoven (TU/e) für eine Referenzwohnung eine Berechnung erstellt. Daraus ergibt sich, dass das Energiedach® zu einer Verringerung des EPC-Werts um 0,14 führen kann.

Können Sie mir die verschiedenen Forschungsarbeiten der TU/e zuschicken?

Diese Forschungsarbeiten waren sehr teuer und haben für uns natürlich einen kommerziellen Wert. Sie dürfen diese gern in  unserem Showroom in Best einsehen. Wir können sie leider nicht verschicken.

Ist das Energiedach® von außen sichtbar und kann man darüber laufen?

Das Energiedach® ist kaum sichtbar, man muss schon sehr genau hinschauen, um erkennen zu können, ob ein Energiedach® verwendet wurde. Man kann das Energiedach® hervorragend zur Inspektion begehen, also zum Beispiel zu Wartungsarbeiten. Man kann es allerdings nicht als Dachterrasse verwenden. 

Ich verfüge über mehrere Dachflächen. Kann man das Energiedach® auf jeder Dachfläche anbringen?

Das Energiedach® muss natürlich möglichst dicht an der Gebäudeinstallation angebracht werden. Von der Garage hinten im Garten ist es schwierig und teuer, die erzeugte Wärme zum Beispiel in die Wohnräume zu bekommen. 

Oft muss man etwas rechnen, um den höchsten Ertrag aus dem Einsatz des Energiedach® zu holen. Können Sie das für uns übernehmen?

Wenn Sie uns sagen können, wie viel Energie Sie brauchen (in Joule oder Watt) und an welche Einsatzart Sie denken, können wir angeben, wie viel Oberfläche Energiedach® Sie zur Erzeugung brauchen. Wir berechnen Ihnen aber Entwurf oder Zeichnungen eines Energiedach® oder von Installationsschemata.

Wen muss ich damit beauftragen, das Energiedach® auf der Gebäudeinstallation anzuschließen?

Jeder namhafte Installationsbetrieb kann das Energiedach® anschließen. 

Das Energiedach® ist ein Teil der Gebäudeinstallation. Muss ich dafür spezielle Einrichtungen installieren?

Wird das Energiedach® an einem Sonnenboiler angeschlossen, sind keine speziellen Einrichtungen erforderlich. Zur Gebäudeheizung oder -kühlung braucht man einen Wärmetauscher (TSA), ein Druckfass, einen Füllpunkt, eine Temperaturregelung und eine Zirkulationspumpe. 

Kann das Energiedach® im Winter einfrieren und ist das Frostschutzmittel giftig?

Einfrieren kann es nicht, wenn eine gewisse Menge Gefrierschutzmittel ins Leitungssystem gepumpt wird, so dass keine Einfriergefahr bis  – 30 °C auftreten kann. Obwohl man nur 0.27 Liter Gefrierschutzmittel pro m2 braucht, um das Dach vor dem Einfrieren zu schützen, ist Glykol ein Stoff, der nicht in die Umwelt gelangen darf. Das braucht auch nicht zu passieren, denn das Energiedach®  wird einmalig gefüllt, und das Mittel wird danach nicht mehr abgelassen. Es gibt auch eine biologisch abbaubare Alternative. 

Kann man mit dem Energiedach® auch Elektrizität erzeugen?

Das geht, wenn das Energiedach® mit sogenannter photovoltaischer Dachdeckung, die mit flexiblen Sonnenzellen ausgestattet ist, kombiniert wird. Diese Kombination ergibt übrigens für die Sonnenzellen einen höheren Elektrizitätsertrag als jener, den man erhält, wenn man die Sonnenzellen ohne das thermische Energiedach® einsetzt.

Lässt sich das Energiedach® nur mit Kunststoff-Dachdeckung ausführen, oder ist zum Beispiel auch eine Bitumen-Dachdeckung möglich?

Die Dachdeckung muss hoch absorbierend sein und dabei möglichst dünn. Außerdem ist offenes Feuer, was bei Bitumen oft zum Einsatz kommt, verpönt. So fällt die Wahl auf eine Dachdeckung aus Kunststoff mit einer Dicke von nur 1,6 mm. Diese wird dann mechanisch im Untergrund befestigt, die überlappenden Stücke werden mit einem Spezialföhn geschweißt. 

Was kostet ein Energiedach®?

Der nötige Umfang und somit die zusätzliche Investition für das Energiedach® hängen zuerst vom Energiebedarf des Gebäudes ab, an welchem es angebracht wird. Außerdem spielen Maße und Form der zu realisierenden Dachfläche (zum Beispiel Untergrund, benötigte Isolierung für den gewünschten RC-Wert, Gefälle, Untergliederung usw.) eine Rolle. Für ein Wohnhaus müssen Sie mit einem Aufpreis von circa € 150 pro m²rechnen. Diese Zusatzkosten verdienen sich meist innerhalb von 7 Jahren zurück (unabhängig von Fördergeldern), manchmal geht es auch schneller. Dies hängt von der Kombination der Anwendungen ab. Dazu kommen noch die Kosten für zum Beispiel ein Druckfass, eine Zirkulationspumpe, einen Füllpunkt/ Ablaufhahn oder einen Sonnenboiler oder vielleicht eine Wärmepumpe. Für einen Wohnboiler reichen circa 12 m2 Energiedach® aus. In der Sprache der Immobilienwelt redet man besser über den Ertrag des Energiedach®: Dieser liegt im Allgemeinen über 10% ROI.

Ist das Energiedach® billiger als Solarpanels oder ein Glasplattenkollektor?

Ja, mit dem Energiedach® wandeln wir das Dach (einen Teil des Daches) in einen Solarkollektor um. Berücksichtigt man die Lebensdauer eines Solarpanels oder eines Glasplattenkollektors, dann ist das  Energiedach® eine viel vorteilhaftere Lösung. 

Ist es möglich, von Behörden Zuschüsse zu bekommen?

Jedes Land hat seine eigenen Regulierungen, oft gibt es noch Regulierungen auf regionaler Ebene oder je nach Gemeinde. Wir können hier nicht aktuell über alle europäischen Regulierungen informieren.

Kann man das Energiedach® auch bei schon gebauten Häusern einsetzen, die zum Beispiel eine Dachgaube erhalten sollen?

Ja, die Firma Knipping (Niederlande) liefert hierzu eine Dachgaube, die mit einem betriebsfertigen  Energiedach®-System ausgestattet ist.

Wie lang beträgt die Lebensdauer des Energiedach®?

Die Lebensdauer des Energiedach® liegt wahrscheinlich bei mehr als 50 Jahren, für die Kunststoff-Dachdeckung, die auf dem Dach liegt, müssen Sie mit circa 20 Jahren rechnen. 

Kann ich das Energiedach® selbst installieren?

Nein, dafür brauchen Sie einen Experten. Die Mitglieder vom NDA [niederländische Dachdecker- Assoziation] sind Experten. 

Kann man das Energiedach® auf einem schon vorhandenen Dach installieren?

Ja, das Dach wird dann um 30mm (lokal) erhöht. Natürlich müssen eventuell vorhandene, durch das Dach führende Leitungen berücksichtigt werden. Das Energiedach® wird auf der vorhandenen Dachdeckung installiert. 

Muss der Untergrund abschüssig sein?

Wir raten zu  20mm/per m² Gefälle, so dass Regenwasser schnell vom Dach abläuft und das Dach weniger leicht verschmutzen kann. Auf diese Art bleibt der Ertrag optimal. 

Muss ich am Energiedach® Wartungsarbeiten verrichten?

Sie bekommen auf das Energiedach® 10 Jahre Garantie betreffs Leckage und Ertrag. Die Funktionstüchtigkeit muss dafür allerdings jedes Jahr kontrolliert werden. Daher gehört zum Energiedach® immer eine Wartungsvereinbarung. 

Gibt es Baubeschreibungen für das Energiedach®?

Natürlich, klicken Sie hier, um zu unseren Baubeschreibungen zu gelangen.

Hat SolarTech International B.V. Allgemeine Geschäftsbedingungen oder Lieferbedingungen?

Natürlich, unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind bei der Handelskammer Brabant (Niederlande) unter der Nummer  50237306 hinterlegt.

Een CO2-neutrale website dankzij Protagonist